Was ist Architekturvisualisierung?

Die Architekturvisualisierung, die unsere eigentliche Kernkompetenz darstellt, ist im deutschen Sprachgebrauch unter sehr vielen Namen bekannt. Viele nennen sie Renderings oder Visualisierung bzw. 3D-Visualisierung, manche sagen Computeranimationen oder rein Animationen dazu. Im Englischen ist sie unter dem Begriff Archviz zu finden, der jetzt aber auch immer mehr bei uns bekannt wird.

Rendering einer gemütliche Feuerstelle im eigenen Garten

Aber was ist sie jetzt wirklich?

 

Unter Architekturvisualisierung versteht man die grafische, visuelle (engl. visual)  Umsetzung von Architektur(plänen) in Form eines 3D-Modells am Computer und die Ausgabe in eine für jeden verständliche Form. Das kann mithilfe von Bildern, Videos oder, was gerade sehr gefragt ist, mit 360° Panoramen erfolgen. Auch gerade in aller Munde: VR - virtual reality, was eine weitere Ausgabevariante mit extremen Potential darstellt.

Architekturvisualisierung - Blick durch den Einfahrtsbogen zum Haus

Wir erleben hier eine Evolution - Vor ein paar Jahren waren wir noch eingeschränkt auf statische Inhalte bzw. hatten keinerlei Interaktionsmöglichkeiten. Erstmals mit den 360° (VR) Panoramen konnte man den Blickpunkt ändern - herumschauen! Unserer Meinung nach immer noch eine spitzen Sache, weil jeder die dazu benötigte Hardware hat. Alle PCs oder Laptops können das und noch viel besser - auch jedes Mobiltelefon. Einfach die Internetadresse eingeben und sich mit dem "Handy" im Kreis drehen.
Hier ein Beispiel dafür.

Oder du besorgst dir ein "Cardboard" (das ist eine Karton-Halterung für dein Mobiltelefon mit dem du es in eine VR-Brille für genau diesen Zweck verwandelst) steckst dein Telefon hinein und erlebst für unter €10,- räumliches VR mit Tiefenwirkung!
Ein Beispiel dazu.

 

Bei der echten VR geht das natürlich noch ein paar Schritte weiter. Da stehst du mit einer VR-Brille mitten im 3D-Modell und kannst dich dort nicht nur herumdrehen sondern frei bewegen. Falls du keine 3D-Brille hast kannst du auch am Rechner durch die virtuelle Welt spazieren. Das ist sicher die beeindruckendste Variante, wie man noch nicht gebaute Architektur präsentieren kann. 


Wieso Architekturvisualisierung? 

 

Dazu gibt es viele Gründe:

 

Architekturvisualisierung kann dem Architekten helfen seinen Entwurf zu erstellen oder ihn zu verfeinern.

Bei Architekturwettbewerben sind oft Bilder gewünscht oder gefordert, die dem Nichtfachpersonal helfen den Vorschlag zu verstehen.

Für Bauträger und Projektentwickler ist es absolut notwendig ihre Bauvorhaben dem Käufer zu präsentieren.

Dem Architekten oder Baumeister dient sie als wichtiges Kommunikationsmittel mit dem Kunden, der meist nicht gut Pläne lesen kann.

Für jeden dieser Zwecke wird das Ergebnis auch anders aussehen.

 

Als Entwurfshilfe konzentriert man sich eher auf grobe Formen und kontrolliert zB. wie das Sonnenlicht im und um das Gebäude wirkt.

 

Für einen Wettbewerb ist es nicht so wichtig ob das Gebäude in dieser Form auch gebaut werden kann - da zählt ein nur Bild das richtig "flasht".

 

Ein Bild für die Vermarktung soll dem zukünftig Gebauten sehr genau entsprechen und auch eine ansprechende Stimmung vermitteln.

 

Noch einen Schritt weiter geht man bei Architekturvisualisierungen für den Hotelbau, wo inzwischen anstatt ein reales Musterzimmer zu bauen hochdetailerte 3D-Modelle gerendert werden, in denen jede Steckdose, jede Silikonfuge jede LED-Leiste genau lt. Detailplan gezeichnet wird.

Und trotzdem - oder gerade deswegen - soll das dann nicht wie eine trockene technische Visualisierung wirken sondern wie hervorragende Architekturfotografie.

Interior Bild - Entwurf eines Coiffeursalons